7. Bärenherzcup in Belgershain ein voller Erfolg

 
 
 
 
 

Nachdem der Bärenherzcup zugunsten des gleichnamigen Kinderhospiz in Markkleeberg in den vergangenen zwei Jahren pandemiebedingt abgesagt werden musste, konnte er in diesem Jahr wieder traditionell zu Pfingsten stattfinden. Mit der Ausschreibung im Dezember 2021 war innerhalb von 2-3 Wochen klar, dass die Nachwuchsteams aus ganz Sachsen dem Bärenherzcup die Treue halten. Innerhalb kürzester Zeit erteilten mehr als 50 Teams in den fünf verschiedenen Altersklassen ihre Zusage, so dass neue Anmeldungen teilweise auf Wartelistenplätze hoffen mussten.

Am vergangenen Pfingstwochenende kämpften schließlich 59 Teams in fünf verschiedenen Altersklassen an zwei aufeinanderfolgenden Tagen um den begehrten Pokal des Bärenherzcup. Der Pfingstsamstag wurde durch das Turnier der G-Jugend-Bambinis mit 10 teilnehmenden Teams eröffnet. Den Sieg trugen die Nachwuchskicker des FC Grimma davon, doch auch die weite Anreise der Kicker von Soccer for Kids Dresden lohnte sich rundum. Schließlich ließ es sich RB-Maskottchen nicht nehmen, den Bärenherzcup zu besuchen. Er half nicht nur bei der Übergabe der Pokale und Auszeichnungen, sondern stand auch geduldig für Autogramme, Mannschafts- und Einzelfotos zur Verfügung.

Am Nachmittag folgte das Turnier der F-Jugend mit 16 Mannschaften, welches auf vier Feldern gleichzeitig ausgespielt wurde. Relativ schnell wurde klar, dass die U9 des 1. FC Lok Leipzig ein heißer Favorit auf den Sieg ist. Nach einem spannenden Endspiel gegen SSV Markranstädt setzten sich die Blau-Gelben mit 3:1 als Turniersieger durch.

Am Abend fand als krönender Abschluss des ersten Turniertages das Spiel des Gastgebers gegen die Ü35-Mannschaft des 1. FC Lok Leipzig statt. Zu Beginn des Spiels hatte der Gastgeber zunächst eine optische Überlegenheit, die er jedoch nicht in einen zählbaren Erfolg umwandeln konnte. Nach einer halben Stunde konnten die Gäste dann mit einem schnellen Spielzug das 1:0 erzielen. Der SV1863 Belgershain konnte zwar sehr schnell den Ausgleich erzielen, aber noch vor der Pause war der 1.FC Lok nochmals erfolgreich. Nach der Pause kamen die Spieler von Lok Leipzig hochkonzentriert zurück und konnten in schneller Folge den Spielstand auf 6:1 ausbauen. Der SV1863 Belgershain konnte in der 80. Minute nur noch zum 2:6 Anschlusstreffer aufschließen.

Nach dem Spiel schallte noch bis nach Mitternacht heißer Beat von DJ Topas und René über den Platz.

Am Pfingstsonntag wurde das Turnier mit 16 Mannschaften in der E-Jugend fortgesetzt. Die kleinen Kicker waren trotz des frühen Beginns hochmotiviert und zeigten hervorragenden Fußball. In einem spannenden Turnier setzte sich am Ende die BSG Chemie Leipzig durch und trug den Sieg nach Hause.

Gegen Mittag folgte das Turnier mit 15 Teams in der D-Jugend. Auf Grund der kurzfristigen Absage einer Mannschaft wurde der Spielplan auf drei Gruppen mit je fünf Teams umgestellt. Gleichzeitig wurde das Turnier auf nur drei Spielfeldern fortgeführt, da die D-Jugend auf einem deutlich größeren Feld kickt. Der FC Grimma setzte sich in einem spannenden Herzschlag-Finale erst im Neun-Meter-Schießen gegen den JFV Neuseenland durch. Unsere besten Genesungswünsche gehen an die drei Spieler, die sich im Laufe des Turniers verletzt haben und hoffentlich schon bald wieder schmerzfrei kicken dürfen.

Für den Abschluß des Bärenherzcups kam es dann noch zu einem Turnier der C-Jugend auf dem Großfeld unter Flutlicht. Hier konnte sich die Mannschaft des JFV Neuseenland als Klub der Landesliga mit drei Siegen aus drei Spielen vor dem SV 1863 Belgershain durchsetzen. Der SV Laußig 51 konnte sich mit in einem spannenden Spiel mit 4:0 gegen den Publikumsliebling SV Klinga-Ammelshain durchsetzen und sich den dritten Platz sichern. Die jungen Kicker des SV Klinga-Ammelshain bestritten mit dem Bärenherzcup ihr erstes Turnier auf dem Großfeld. Einige der Spieler waren bereits im vorherigen D-Jugend-Turnier für den Klub aktiv. Dafür nochmal unser größter Respekt und Dank!

Auch das Team vom Kinderhospiz Bärenherz war wie gewohnt mit einem Informationsstand vor Ort und informierte über deren wichtige Arbeit. Selbst Geschäftsführerin Ulrike Herkner ließ sich am Pfingstsamstag einen Besuch nicht entgehen, um sich bei Spielern und Eltern gleichermaßen für die aktive Unterstützung der Arbeit des Kinderhospiz Bärenherz zu bedanken.

Das Team des Bärenherzcups hat in vier Monaten Vorbereitung mit viel Herzblut ein zweitägiges Fußballturnier für die Kinder, Eltern und Besucher auf die Beine gestellt. Neben den sportlichen Belangen der Teilnehmer oblag dem Organisationsteam natürlich auch die Versorgung aller Besucher des Turniers. An verschiedenen Ständen gab es Kaffee, Kuchen, Süßigkeiten, Eis, Getränke und Leckeres vom Grill. Unsere kleinsten Kicker und Besucher konnten sich auf einer Hüpfburg austoben.

Ein ganz besonders herzliches Dankeschön geht an Torsten Held von der Mecklenburgischen Versicherungsgruppe. Die Mecklenburgische Versicherungsgruppe war erstmalig Schirmherr für das Turnier. Sie stellte alle Medaillen und Pokale bereit. Nur so war es uns möglich, alle unsere kleinen Kicker mit einer Medaille und die jeweils besten drei Mannschaften, die besten Spieler, Torhüter und Torschützenkönige mit Pokalen auszuzeichnen.

Innerhalb kürzester Zeit nach Turnierende erhielten wir unzählige positive Rückmeldungen von Teams und bereits Zusagen für den Bärenherzcup im nächsten Jahr. Für diese wunderbar motivierenden Nachrichten möchten wir uns hiermit nochmal (bären)-herzlich bedanken, denn auch für das Team des Bärenherzcup steht fest: Pfingsten 2023 ist für die achte Auflage des Bärenherzcup schon jetzt ein fixer Termin im Kalender.